StartWir am NGKSchullebenSchulorganisationSchulprofilWir über unsSchwerpunkteKatholisches GymnasiumNRW SportschuleSprachen und PartnerschulenMINTMusikSoziales EngagementFair-Trade-SchoolMedienkompetenzStudium und BerufKooperationQualitätsanalyse (QA)Norbert-CampusServiceTermineSitemap
Guten Morgen, heute ist der 17. 12. 2018

MINT-freundliche Schule 2017

Kalender (Monat)

Norbert-Gymnasium Knechtsteden

Knechtsteden 17
41540 Dormagen
Tel.: 02133 5318-0
Fax.: 02133 5318-79
E-Mail: sekretariat(at)norbert-gymnasium.de

Schulleiter:       Herr J. Gillrath
Stellvertreter:  Herr M. Odenthal

☰ Schulprofil   |  Schwerpunkte |  MINT

24.11.2018

Moderne Labortechnik und Analyseverfahren

Laborrallye der 9C im Forschungszentrum Jülich[mehr]

Kategorie: MINT, NGK unterwegs

21.09.2018

Mission im All

Am 14. September besuchte die 6c die Raumfahrtshow des DLR an der KölnerKinderUni. Nach lautstarkem Countdown startete der Flug zur ISS mit vielen Experimenten und Filmen, die die Besonderheiten einer solchen Mission im All...[mehr]

Kategorie: MINT

27.08.2018

Robotik am NGK

Ein blinkender Kasten auf zwei Rädern balanciert durch den Raum, zwei Tische weiter bellt ein Haufen Lego-Steine und irgendwo dreht surrend ein Propeller, zur Abkühlung gegen die Sommerhitze oder als Versuch für einen...[mehr]

Kategorie: MINT

Treffer 1 bis 3 von 23
<< Erste < zurück 1-3 4-6 7-9 10-12 13-15 16-18 19-21 vor > Letzte >>

Erfolge beim Wettbewerb "Jugend forscht"

13. 03. 2014

Jugend forscht - Gruppenbild (11.03.2014)

Beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Krefeld hatte das Norbert-Gymnasium Knechtsteden mit 24 Arbeiten die meisten Beiträge eingereicht und wurde dafür mit dem mit 1000 Euro dotierten Sonderpreis der Firma CTS ausgezeichnet.

Im Fachbereich „Technik“ setzten sich Paul Seeger, Moritz Hoffmann und Peter Maucher gegen eine starke Konkurrenz durch und den errangen den 1. Platz für ihr „Dynamic Bike Lighting System“. Damit sind sie für den Landeswettbewerb „Jugend forscht“ vom 7. bis 9. April in Leverkusen qualifiziert.

Dynamic Bike Lighting System

„Fahrradfahren im Dunkeln ist oft durch nicht ausreichende Beleuchtung gefährlich und kann zu schweren Unfällen führen. Doch selbst gute Scheinwerfer allein machen es nicht aus. Kurvenlicht beim Fahrrad hilft weiter. Denn so kann eine Kurve in Kombination mit einem hellen Scheinwerfer sehr früh und hell ausgeleuchtet werden. Dies minimiert die Wahrscheinlichkeit eines Unfalles. Wir haben uns zusammengesetzt, eine Simulation aufzustellen, mit deren Hilfe man den Scheinwerfer, über Motoren gesteuert, individuell auf die Kurve anzupassen. Dies haben wir vor, in die Tat umzusetzen.“

 
Moritz Schmidt (Klasse 9e) erreichte im Fachgebiet „Arbeitswelt“ hat den 2. Platz. Sein Thema war die „Kocherproblematik bei Merantilackierungen“.
„Bei der Lackierung mit Acryllacken von Meranti im Dreichschichtaufbau kommt es sehr häufig zur Bildung von Bläschen(Kochern) bei der Beschichtung und Trocknung. Besonders häufig taucht dieses Problem auf, wenn Grund-und Zwischenbeschichtung dünschichtig aufgetragen werden. Hydrogehobelte Merantistücke werden unterschiedlich Oberflächen behandelt. Es werden verschiedene Lackierungen und Trocknungsmethoden angewandt. Die genauen Bestandteile werden in einer Tabelle hinzugefügt. Durch die verschiedenen Schliffe und Trocknungsmethoden soll herausgefunden werden, ob eine veringerte Bläschenbildung auf Meranti erfolgen kann. Dies soll möglichst industriell effizient sein.“
 
In der Kategorie „Schüler experimentieren“ erzielten Jan Gruteser und Christian Hänschke (Klasse 8e) im Fachgebiet „Arbeitswelt“ den 1. Preis.
Thema: Schlagloch ade!
„Nach dem Winterfrost sind uns viele Schlaglöcher in den Straßen aufgefallen und wir überlegten uns, diese mit einem asphaltähnlichem Gemisch zu schließen. Dabei dachten wir an Kerzenwachs, der nach dem Erlischen der Kerze, auch wieder fest wird und bindet. Deshalb ist Ziel unseres Projektes ein Schlagloch mit der perfekten Mischung aus Wachs und Gesteinen zu füllen. Dazu stellen wir Probekörper her und testen diese auf z.B. Belastbarkeit, Hitze, Feuer, etc.. Die besten Mischungen bauen wir unter realen Bedingungen in einer Straße ein. Dabei werden wir von den Technischen Betrieben Dormagen AöR und der TER HELL & CO. GmbH aus Hamburg freundlich unterstützt und betreut.“
 
Ebenfalls in der Kategorie „Schüler experimentieren“ hatte sich Liska Bittel (Klasse 9e) im Fachgebiet „Biologie“ mit der „Ernteoptimierung durch Farblichteinfluss - Die Gartenkresse im Versuch“ beschäftigt.
„Bunte Lichtquellen werden vielseitig eingesetzt, zum Beispiel für Leuchtreklame oder in Ampeln.
Aber kann auch das Wachstum einer Pflanze durch verschiedenfarbiges Licht beeinflusst und verändert werden?
Um das heraus zu finden, möchte ich Kresse unter Einfluss von rotem, blauem und grünen Licht züchten, beobachten und die Ergebnisse dokumentieren.
Die drei Kresseschälchen werde ich daraufhin mit einem, dem Tageslicht ausgesetztem Kressebeet vergleichen und später Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausarbeiten. Ich hoffe durch meine Auswertungen kann die positive/negative Wirkung des Lichtes auf Pflanzen näher bestimmt werden.“

Hierfür gab es einen 2. Preis. 
 
Weitere Sonderpreise erhielten:

  • Tom Mucke (Klasse 6c) für sein Projekt „Auswirkungen des Summerjam auf den Fühlinger See"  - Sonderpreis für Landschaftsforschung
  •  Niklas Beab und Leon Malzkorn (Klasse 9e) für das Projekt "Musik hilft die Noten besser zu machen! - Sonderpreis für besondere künstlerisch-musische Aspekte
  •  Myriam Axler und Mine Akay (Klasse 9e) für das Projekt " Lernen mit Luft und Laune!" - Sonderpreis für eine hervorragende schriftliche Arbeit

Als Betreuer mit besonders vielen Projektarbeiten wurden Frau Wolinski (Platz 3 mit 19 Projekten) und Frau Dr. Zerulla (Platz 1 mit 24 Projekten) ausgezeichnet.


Letzte Aktualisierung: 12.12.2018 13:26