StartWir am NGKSchullebenSchulorganisationSchulprofilNorbert-CampusServiceTermineWegweiser (Sitemap)Suche
Guten Morgen, heute ist der 20. 10. 2017 :: News-Beitrag :: Druckversion

Kalender (Monat)

Norbert-Gymnasium Knechtsteden

Knechtsteden 17
41540 Dormagen
Tel.: 02133/8963
Fax.: 02133/81170
E-Mail: sekretariat(at)norbert-gymnasium.de

Schulleiter:       Herr J. Gillrath
Stellvertreter:  Herr M. Odenthal

☰ 

Politik

Das Norbert-Gymnasium hat gewählt

11.10.2017

In der Woche vor der Bundestagswahl gaben am Norbert-Gymnasium Knechtsteden die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse (Einführungsstufe) im Rahmen der bundesweiten Initiative Juniorwahl ihre Stimme ab.

Bei der Auszählung der Erststimmen konnte Hermann Gröhe (CDU) mit 54,3 Prozent die meisten Stimmen erzielen, gefolgt von Daniel Rinkert (SPD) mit 25,9 Prozent der Stimmen.

Nach Auszählung der Zweitstimmen ergab sich folgende Verteilung:

  • CDU 25,8 %
  • SPD 10,8 %
  • GRÜNE 19,4 %
  • DIE LINKE 6,5 %
  • FDP 20,4 %
  • AfD 5,4 %
  • Sonstige 11,7 %

Damit erzielten die CDU, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen sowie die AfD am Norbert-Gymnasium ein ähnliches Ergebnis wie auch im Bundesdurchschnitt der Juniorwahl. Die SPD konnte bundesweit jedoch mit 19,3% ein deutlich besseres Ergebnis erzielen, während die FDP mit 8,8% bundesweit schwächer abschnitt.

Unabhängig vom Endergebnis waren sich die Zehntklässler einig, dass die Juniorwahl zu einer intensiven und aufschlussreichen Auseinandersetzung mit den Themen und Parteien der Bundestagswahl 2017 geführt hat:

„Ich habe an der Juniorwahl teilgenommen, weil ich es als richtig ansehe, bei so etwas mitzumachen. Es ist die erste richtige Chance, seine Meinung zu dem Thema zu äußern, obwohl man ja noch minderjährig ist.“ (Lilly, 15 Jahre)

„Mir persönlich hat die Vorstellung sehr gut gefallen, dass es eine echte Wahl ist und man damit etwas bewirkt. Insgesamt war es meiner Meinung nach eine sehr gelungene Aktion, denn aufgrund der kleinen Wahlkabinen und der Wahlurne wirkte es doch irgendwie real. Ich finde, dass man jetzt einen guten Eindruck davon hat, wie es in ein paar Jahren ablaufen wird. Letztendlich kann man sagen, dass dies in vier Jahren auf jeden Fall wiederholt werden sollte, denn es ist nicht nur interessant, sondern hat natürlich auch Spaß gemacht.“ (Leon, 15 Jahre)

Die Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Professor Norbert Lammert und wird bundesweit gefördert durch den Deutschen Bundestag, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für politische Bildung. Bundesweit sind über 3.000 Schulen am Projekt beteiligt: http://www.juniorwahl.de/bundestagswahl-2017.html

Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 1.8 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.


Von: David Brockmeier


Letzte Aktualisierung: 27.06.2017 12:33