StartWir am NGKSchulleitungKollegiumSchülerSchülervertretung (SV)SchulsanitäterLernpaten - TutorenService-TeamsFair-Trade-CompanyVideoteamElternVerwaltungSchulträgerFördervereinEhemaligeSchullebenSchulorganisationSchulprofilNorbert-CampusServiceTermineSitemap
Guten Tag, heute ist der 18. 11. 2018

News

29.04.2017

Urkunden für Schulsanitäter

Die neuen Schulsanitäter feierten den Abschluss ihrer 1 ½ jährigen, anspruchsvollen Ausbildung.[mehr]

Kategorie: Schulsanitäter

30.05.2016

Für den Notfall bestens vorbereitet

Schulsanitäter absolvieren Ausbildung zum Einsatzsanitäter[mehr]

Kategorie: Schulsanitäter

Treffer 1 bis 2 von 4
<< Erste < zurück 1-2 3-4 vor > Letzte >>

„Jugendliche engagiert als Sanitäter in der Schule“

NGZ, 06.07.2013

Sie kleben Pflaster und retten manchmal sogar Leben: Am Norbert-Gymnasium Knechtsteden haben Schulsanitäter lange Tradition. Jetzt haben neun neue "Sanis" ihren Dienst begonnen. – [Zum Bericht in der NGZ (06.07.2013)]

Ansprechpartner

Herr Müller

Timo.Mueller(at)norbert-gymnasium.de

Herr Wagemans

Philip.Wagemans(at)norbert-gymnasium.de

☎ 02133 - 8963 (Sekretariat)

Kalender (Monat)

Norbert-Gymnasium Knechtsteden

Knechtsteden 17
41540 Dormagen
Tel.: 02133 53180
Fax.: 02133 531879
E-Mail: sekretariat(at)norbert-gymnasium.de

Schulleiter:       Herr J. Gillrath
Stellvertreter:  Herr M. Odenthal

☰ Wir am NGK   |  Schüler |  Schulsanitäter

Schulsanitätsdienst: „Wir helfen anderen!“

Am Norbert-Gymnasium Knechtsteden ist traditionell ein Schulsanitätsdienst etabliert, bei dem Schülerinnen und Schüler selbstständig die Notfall- und Unfallversorgung u.a. während der Schulzeit und bei schulischen Veranstaltungen übernehmen. Seit dem Schuljahr 2008/ 2009 verfügt der Schulsanitätsdienst über ein mobiles Meldesystem, über das vom Sekretariat im Notfall zwei diensthabende Schulsanitäter auch aus dem Unterricht geholt werden.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. stellt nicht nur die fundamentale Basis des Konzeptes Schulsanitätsdienstes bzgl. der Qualität der Ausbildung der Schulsanitäter dar. Vielmehr können die Schüler durch die engagierte Tätigkeit der Mitglieder der Malteser, die ihren Dienst in der Nachfolge Jesu sehen und sich in einem Leben aus dem Glauben freiwillig und ehrenamtlich für Menschen in Not und mit Leiden einsetzen, gelebten Glauben erleben.

Die Mitwirkung am Schulsanitätsdienst eröffnet den Schülern die Möglichkeit, sich von diesem Vorbild dem Glauben entspringender Nächstenliebe inspirieren zu lassen und dem Antrieb, Bedürftigen auch qualifiziert helfen zu können, nachzukommen.

Ausbildung zum Schulsanitäter

Interessierte Schüler der Jahrgangsstufe 8 können sich zu Schulsanitätern ausbilden lassen und nehmen nach Abschluss ihrer Prüfung den Dienst im Team auf. Die Ausbildung findet durch Herrn Müller und Herrn Wagemans, die beide auch Lehrer am NGK sind, in Zusammenarbeit mit den Maltesern in Zons statt. Das Engagement der Schüler wird auf dem Zeugnis vermerkt und zusätzlich zu dem Abschlusszeugnis erhalten die Schüler von der Schule und den Maltesern ein Zertifikat über ihre Qualifikationen und ihren Einsatz während ihrer Schulzeit.

Die Ausbildung zum Schulsanitäter beginnt mit einem Kurs in Erster Hilfe. Die in der Ausbildungsvorschrift Erste Hilfe vorgesehenen 8 Doppelstunden Unterricht stellen dabei nur den minimalen zeitlichen Umfang dar, da im Rahmen der Ausbildung Themenschwerpunkte, die mit Blick auf das Umfeld Schule / Sport besondere Berücksichtigungen finden müssen, vertieft behandelt werden (psychische Betreuung gerade jüngerer Schüler, Sportverletzungen wie Brüche und Verstauchungen, Allergien, Asthma, Diabetes, Epilepsie, Früh-Defibrillation etc.).

Im Anschluss an diese mit einer Bescheinigung für die Schüler abgeschlossene Ausbildung erfolgt die Ausbildung zum Schulsanitäter über die Teilnahme am Kurs Erweiterte Erste Hilfe bei Herrn Peters (Leitung Ausbildung, Malteser Zons). Innerhalb dieses Kurses, der wiederum ein Umfang von mindestens 8 Doppelstunden hat, erlangen die Schüler weitergehende Kenntnisse und Fähigkeiten.

Die Ausbildung findet außerhalb der Unterrichtszeiten an der Schule statt und wird durch Einheiten an Wochenenden bei den Maltesern „vor Ort“ flankiert.

Zusätzlich sorgen regelmäßig stattfindende Fortbildungsveranstaltungen für alle ausgebildeten Schulsanitäter dafür, dass sich die Schüler auf dem aktuellen Ausbildungsniveau befinden. Interessierten Schülerinnen und Schülern steht außerdem die Möglichkeit offen, an einigen offiziellen Einsätzen der Malteser unter deren Aufsicht und Anleitung teilzunehmen.

Trotz dieser umfangreichen freiwilligen Zusatzbelastung melden sich pro Schuljahr im Schnitt je 8-10 Schüler für eine neue Ausbildung an; insgesamt besteht der Schulsanitätsdienst zur Zeit aus 16 ausgebildeten und 9 sich in der Ausbildung befindlichen Schülerinnen und Schülern. (Stand Januar 2013)

Schulsanitäter im Team

Nach abgeschlossener Ausbildung bilden je ein „Junior“ und ein „Senior“ ein Zweier-Team, sodass den neuen Schulsanitätern für die ersten Monate immer ein erfahrener älterer Schüler für Fragen etc. zur Verfügung steht und mindestens immer ein erfahrener Schulsanitäter am Einsatzort zugegen ist. Diese Teams übernehmen für einen Tag den Dienst, für den Fall einer Erkrankung sind auf einem Dienstplan Vertretungen geregelt.

In ihrer Dienstzeit werden die Schulsanitäter bei Bedarf über Funkgeräte aus dem Unterricht geholt. Mit einer direkten Rückmeldung an das Sekretariat und Herrn Müller, der auch ein Funkgerät zur Hand hat, bestätigen die Schulsanitäter, dass sie zum Einsatzort unterwegs sind. In besonderen Fällen können das Sekretariat oder die Schulsanitäter Herrn Müller oder Herrn Wagemans auch direkt über das Funkgerät kontaktieren.

Die Schüler kümmern sich um erkrankte oder verletzte Schüler, bringen diese evtl. in den Sanitätsraum, übernehmen die Unfallversorgung und Erste Hilfe und veranlassen selbstständig einen evtl. nötigen Notruf. Sie informieren die Eltern und Lehrer und betreuen die betroffenen Schüler, bis die Eltern oder der von ihnen eingewiesene Rettungsdienst eingetroffen sind. Bisweilen werden Schüler von den Schulsanitätern auch bis in das Krankenhaus betreut (z.B. Taxi-Fahrt). Für den Fall, dass lebensrettende Sofortmaßnahmen nötig werden, sind die Schüler speziell auch im Umgang mit Laiendefibrillatoren ausgebildet.

Alle Vorfälle werden auf einem Unfallprotokoll notiert, das entweder im Sekretariat archiviert oder dem Rettungsdienst als Übergabeprotokoll mitgegeben wird.

In den Pausen befinden sich die Schulsanitäter im Sanitätsraum, um für alle Schüler ansprechbar zu sein. Zusätzlich kümmert sich der Schulsanitätsdienst um die Kontrolle und Bestückung der Sanitätsschränke in den Sporthallen und die Kontrolle der zwei, allen zugänglichen Defibrillatoren der Schule.

Schulfeste, Sportfeste - intern und extern

Neben dem Einsatz im Schulalltag übernehmen die Schulsanitäter auch die Notfall- und Unfallversorgung bei internen und öffentlichen Schulveranstaltungen (Schulsportfeste, NGK-Halbmarathon, Forum-Veranstaltungen etc.) aber auch bei außerschulischen Veranstaltungen externer Anbieter (Sportfeste beim TSV Bayer Dormagen, Kinderolympiade etc.), teilweise in Begleitung und unter Aufsicht der Malteser.

Auch bei der internen Durchführung von Erste Hilfe Kursen (Ausbildung / Auffrischung) für die Lehrer helfen die Schulsanitäter freiwillig mit und führen z.B. Demonstrationen durch und geben ihr Wissen weiter.

Seit dem Schuljahr 2012/2013 werden Schüler, die eine chronische Erkrankung haben, mittels Befragung der Eltern erfasst. Die Eltern können zustimmen, dass auch den Schulsanitätern die Informationen über ihre Tochter / ihren Sohn zugänglich sind, damit diese im Notfall schnell agieren können. Mit dem Wissen um das Niveau und die Ernsthaftigkeit des Schulsanitätsdienstes nehmen einige Eltern diese Möglichkeit gern in Anspruch.

Die enge Kooperation mit den Maltesern führte in der Vergangenheit dazu, dass einige Schüler sich den Maltesern angeschlossen und während der Schulzeit noch die Ausbildung zum Einsatzsanitäter / Rettungshelfer NRW, was eine erste berufliche Ausbildung im Bereich des Rettungsdienstes bedeutet, abgeschlossen haben.

Das Konzept des Schulsanitätsdienstes sieht eine Ausweitung der Ausbildung für Projekttage und Fahrtenwochen vor, sodass z.B. auch Schüler der Unterstufe über das Programm „Abenteuer Helfen“, das auf kindgerechte Art Möglichkeiten zu helfen vermittelt, erste Erfahrungen in diesem Bereich sammeln können.


Letzte Aktualisierung: 25.10.2018 22:36