StartWir am NGKSchullebenSchulorganisationSchulprofilNorbert-CampusServiceTermineSitemap
Guten Abend, heute ist der 04. 04. 2020

So helfe ich mit!

Corona-Virus: Die Schule ist geschlossen, und jeder ist für sich ...

Was tust du, damit du dich und andere nicht ansteckst?

Zeige , wie du die Zeit zu Hause erlebst, wo und wie du arbeitest und welche Lieblingsbeschäftigungen du neu entdeckt hast.

Sei kreativ – Deine Ideen sind gefragt!

Wir suchen coole

  • Plakate
  • Comics
  • Fotos
  • Texte
  • Tutorials zum Überstehen von langen Zeiten zu Hause

Schickt uns eure Ideen per Mail an pr(at)norbert-gymnasium.de, damit wir sie hier auf der Homepage veröffentlichen können!

Corona-Virus

Aktuelle Informationen

20. 03. 2020

(Bild: Christian Daum, pixelio.de)

Aktuelle Information

Seit Donnerstagabend, 19.03.2020, haben wir die bestätigte Information, dass ein Schüler aus einer 5. Klasse sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Er ist mit seiner Familie in häuslicher Quarantäne.
Die Kinder seiner Klasse sollen jeglichen Kontakt mit anderen vermeiden und das Haus nicht verlassen. Wenn sich Symptome zeigen, sollen sie bzw. ihre Eltern bitte mit dem Hausarzt per Telefon Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen unserer Schule zur Corona-Lage finden Sie unter der Rubrik „Schulleben“.

Veranstaltungsabsage

18. 03. 2020

Die Vorstellungen „Wer hat Angst vor Virginia Woolff?" am Freitag, 20. März und „Ich bin eine Schauspielerin, mehr nicht. Romy Schneider – Das Leben einer Ikone“, am Dienstag, 28. April, im FORUM Knechtsteden sind wegen des Corona-Virus abgesagt worden.

Berichte

10.11.2019

Auf den Spuren des Hl. Norbert

Die Stufe 5 auf Pilgerfahrt zum Kloster Steinfeld[mehr]

Kategorie: Religion

10.11.2019

Projekt „Perlen des Glaubens“ vom 7. – 11. Oktober 2019

…und plötzlich merken wir, wie Gott uns auf vielfältige Weise begegnen kann….[mehr]

Kategorie: Religion

10.11.2019

Goodbye Romania!

Das Erasmus-Team berichtet von ihrem letzten Tag in Rumänien[mehr]

Kategorie: Partnerschaften und Kooperationen

Treffer 16 bis 18 von 420

NRW Sportschule (Logo)

Kalender

Die nächsten Termine
06.04.2020
21.04.2020 19:00
29.04.2020 11:00
01.05.2020
01.06.2020
02.06.2020
24.06.2020

Norbert-Gymnasium Knechtsteden

Knechtsteden 17
41540 Dormagen
Tel.: 02133 5318-0
Fax.: 02133 5318-19
E-Mail: sekretariat(at)norbert-gymnasium.de

Schulleiter:       Herr J. Gillrath
Stellvertreter:  Herr C. Colberg

Norbert-Gymnasium Knechtsteden

Norbert-Gymnasium Knechtsteden
Knechtsteden 17
41540 Dormagen
Tel.: 02133 5318-0
Fax.: 02133 5318-19
E-Mail: sekretariat(at)norbert-gymnasium.de


MINT-freundliche Schule 2017

Sportschule: Aktuelle Informationen

Fairtrade-Logo

Link zur Schulabteilung des Erzbistums Köln

Schulabteilung des Erzbistums Köln
www.katholische-freie-schulen.de


Förderverein

Theaterforum Knechtsteden

☰ Start  

Beten, um die Hoffnung zu verbreiten

Impuls von Johannes Gillrath zur Karwoche

Mittagsimpuls Freitag bis Sonntag: Licht und Schatten im Frühling!

Mittagsimpuls

Licht und Schatten im Frühling!

Galerie zum Thema "Frühling"

Am Wochenende sollt ihr mal wieder selbst aktiv werden und uns bei der Gestaltung einer neuen Galerie zum Thema "Frühling" helfen. Schnappt euch also eure Kamera und geht nach draußen:

Macht Fotos, die für jeden Einzelnen von euch "Frühling" bedeuten: blühende Forsythiensträucher, das blühende Scharbockskraut am Gilbach, die aufsteigende Lerche, aber auch das Kaninchen, das zum ersten Mal in den Garten darf, der Liegestuhl in der sonnigen Ecke, der erste Kakao auf der sonnigen Terrasse, im Märzen der Bauer ...

Oder wählt die dunkle Variante: "Der Frühling 2020 bei mir gegenüber bedeutet auch: Der Spielplatz in herrlicher Sonne mit Flatterband abgesperrt, die geschlossene Eisdiele ..."

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

[Einladung zu den Frühschichten - Bild] (2)

„gemeinsam lernend!"

Wir begrüßen euch ganz herzlich zur zweiten Frühschicht in dieser außergewöhnlichen Fastenzeit

Die Frühschichten in dieser Fastenzeit stehen unter dem Thema:
Unterwegs sein – auf der Suche nach Segensorten.

Segensorte, das sind Momente und Orte, in denen Gottes Segen in unserer Welt spürbar und stärkend erfahrbar wird. Segen geben und nehmen. Segen sein, ganz alltäglich und doch besonders. „Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein“, können wir am Anfang des Alten Testamentes in Genesis 12,2 lesen.
Die Frühschichtenreihe versucht unser Leben, unser alltägliches unterwegs sein in den Blick zu nehmen, um unsere ganz persönlichen Segensorte zu finden.
Wo finden wir Kraft? Wo tanken wir auf? Wer motiviert unser Tun? Was brauche ich für mein Leben? Wo brauchen mich andere Menschen? Welche Rolle spielt Gott in meinem Leben? Was ist mir wichtig? Wo und wer und was ist mir Segensort?
Fragen, die uns zurzeit vielleicht elementarer berühren, als wir je es geahnt haben.

Diese zweite Frühschicht trägt den Titel „gemeinsam lernend!“

[Frühschicht: Lied] (Kopie 1)

[Fortsetzung Frühschicht 2]

Hinführung
Gemeinsam schaffen wir das. Gemeinschaft trägt. Wenn sich die Kraft, die Motivation, das Know-how von verschiedenen Menschen miteinander verbindet, scheint nichts unmöglich zu sein. Man bündelt die Kräfte, motiviert sich gegenseitig, und was dem einen schwer fällt, ist für einen anderen Menschen ganz einfach.

Eine Gemeinschaft verbindet auch Menschen nach ihren Interessen. Sei es beim Sport, bei der Musik, einer Wandergruppe oder in einem anderen Verein. Menschen vernetzen sich, werden sich vertraut und oft zu Freundinnen und Freunden.

Was fehlt uns?

Gerade auch in schweren und traurigen Momenten kann eine Gemeinschaft, können Freundschaften Halt, Mut und Hoffnung geben. Menschen, die mich verstehen, denen ich vertraut bin und die mit mir fühlen.

Was verändert sich, wenn diese Gemeinschaftserlebnisse fast nur noch digital stattfinden können?

Schriftlesung

Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.
Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie, nicht
männlich und weiblich; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus. Wenn
ihr aber Christus gehört, dann seid ihr Abrahams Nachkommen, Erben
gemäß der Verheißung.

Gal 3, 27-29

Gedanken zur Schriftlesung

Für Paulus bedeutet Gemeinschaft, keine Unterschiede zu machen, in „Christus Jesus eins zu sein“ und den Glauben gemeinsam zu leben. In Freiheit aufeinander angewiesen zu sein, aber genau deshalb sich auch gegenseitig zu unterstützen.

In dieser Zeit, in der unser Zusammenleben, die Gemeinschaft mit anderen, geprägt ist von dem Corona-Virus, bedeutet dieses Füreinander-Dasein körperliche Distanz – so schwer es uns fällt. Aber gerade in dem Distanz-Halten zeigt sich heute Gemeinschaft, Verantwortung für die Gemeinschaft aller.

Der Glaube an die befreiende Osterbotschaft kann uns tragen und uns Zuversicht geben, auch wenn jetzt in der Fastenzeit das gemeinsame Feiern der Liturgie nicht möglich ist.

Aber ich weiß:

Ich muss es nicht alleine schaffen.

Du bist der Beginn, die Idee, der erste Schritt.

Wir sind die Gemeinschaft, die unsere Welt
jeden Tag auch ohne Begegnung ein ganz
kleines Stück verändern kann.

Geschichte

Die Tiere hatten eine große Versammlung einberufen, wie sie sich gegen den Raubbau der Menschen schützen könnten. „Mir nehmen sie fast alles“, sagte die Kuh, „die Milch, das Fleisch und selbst die Haut.“ „Mir geht es auch nicht viel besser“, sagte die Henne. „Mir nehmen sie die Eier weg und schließlich muss ich in den Topf.“ „Von mir nehmen sie das Fleisch und meine schöne Haut“, sagte das Schwein. „Und mir rauben sie die Freiheit, weil ich ihnen etwas vorsingen soll“, sagte der Kanarienvogel. Und so hatten alle etwas zu beklagen: Die Hirsche, die Hasen, die Vögel und die Fische, die Wale und die Seehunde, die Leoparden und die Elefanten. Als alle Gruppen ihre Klagen vorgetragen hatten, ließ die leise Stimme der Schnecke vernehmen: „Was ich habe, würden mir die Menschen sofort wegnehmen, wenn sie könnten. Denn was ich habe, fehlt zu ihrem Wohlergehen am meisten: Ich habe Zeit!“

Gedanken zur Geschichte

Der Raubbau der Menschen an den Tieren! Diese Erzählung erschreckt in der Wortwahl – sie stellt uns eigentlich Bekanntes aus einer anderen Perspektive dar. Gegen eine gemeinsame Lebensgestaltung haben die Tiere wohl nichts einzuwenden, aber als Gebrauchsgegenstände, als Ware zum Nutzen für die Menschen möchten sie nicht behandelt werden. Und was haben wir davon?

Die Schnecke zeigt, woran es den Menschen normalerweise mangelt: Zeit.

Diese Krisenzeit ist aber auch wie ein Geschenk, sie ermöglicht neue Einsichten, setzt wie von außen andere Maßstäbe und entlarvt scheinbare Sicherheiten. Wir können die Krisenzeit nutzen und unsere Lebensgewohnheiten in Frage stellen, wir können aber das Geschenk auch in der Schublade liegen lassen und später so weiter machen wie vorher.

Franz von Sales sagte:

Nimm dir eine halbe Stunde Zeit zum Gebet,
außer wenn du viel zu tun hast, dann nimm dir eine Stunde Zeit!
Es ist höchste Zeit!
Gott braucht dich!
Unsere Welt braucht dich!
Hier und jetzt!

 

Fürbitten

Wir wollen uns Zeit nehmen, um für Menschen, die auf verschiedensten
Lebenswegen unterwegs sind, zu beten. Ihr seid eingeladen in einer kurzen Stille nach der Einleitung für Personen zu beten, an die ihr gerade spontan denkt.

(Fürbitte in Stille)

Segen

Gott segnet uns. Er sagt Ja zu uns und möchte uns seinen Segen, seine Zusage und seine Liebe, mit auf unsere Wege geben, damit auch wir zum Segen für andere werden können. So bitten wir um Gottes Segen:

Immer bist du, Gott, unterwegs zu uns.
Nimm uns mit auf deinen Weg zu den Menschen.
Unsere Zukunft füllst du mit Hoffnung.
Lass uns die ungeahnten Möglichkeiten entdecken,
die du auch in eine Welt der weitestgehenden Kontaktsperre legst.
Gib unseren Augen einen weiten Blick,
den Händen Kraft und den Gedanken Mut,
um dich in unserem Alltag zu entdecken.

Segne uns, damit wir zum Segen werden für die Welt. Amen.

Knechtstedener Frühschichtbrot

Das Rezept steht hier zum Download bereit.

Eine neue Welt aus einem neuen Geist schaffen

Impuls von Johannes Gillrath zum 5. Fastensonntag

[Am Dienstag hatten wir Euch darum gebeten ...]

Am Dienstag hatten wir Euch um Fotos oder von Euch gestaltetete Bilder Eurer momentanen Lieblingsarbeitsplätze gebeten. Ihr wart echt kreativ!

Hier sind Eure Fotos ...

... in der Galerie.

News

09.12.2019

Jannis Brosch (6d) gewinnt den diesjährigen Vorlesewettbewerb

Am 6. Dezember 2019, am Nikolaustag, wird traditionell am Norbert-Gymnasium der beste Vorleser der 6. Klassen gesucht.[mehr]

Kategorie: Wettbewerbe

05.12.2019

Besichtigung des Wasserwerks Mühlenbusch

Julia Reimert (Klasse 7 c) berichtet vom Ausflug der Erasmusgruppe zum Wasserwerk in Mühlenbusch.[mehr]

Kategorie: Sprachen und Partnerschulen

02.12.2019

Teilnehmerrekord bei Sportmotorischem Test an den Dormagener Sportschulen

Über 180 Mädchen und Jungen absolvierten den Test, der die Grundvoraussetzung für eine mögliche Aufnahme in eine der beiden Sportklassen an der NRW-Sportschule am Standort Dormagen ist.[mehr]

Kategorie: NRW-Sportschule

Treffer 16 bis 18 von 423

Letzte Aktualisierung: 04.04.2020 15:43