„Norbert Gymnasium e.V.“

Der Träger des NGK

  • Schulleitung
  • Kollegium
  • Schülervertretung (SV)
  • Pflegschaft
  • Beratung und Seelsorge
  • Verwaltung
  • Schulträger
  • Ehemaligenverein
  • Förderverein

Das katholische Norbert-Gymnasium in Knechtsteden ist als staatlich anerkanntes Gymnasium eine staatlich anerkannte Ersatzschule. Schulträger ist der eingetragenen Verein „Norbert-Gymnasium e.V.“ seit 1963.

Finanziert wird der Schulträger gemäß Gesetz des Landes NRW zu 87% vom Land Nordrhein-Westfalen. Der private Anteil wird vom Rhein-Kreis Neuss, dem Erzbistum Köln und der Stadt Dormagen gemäß Vertrag übernommen.

Die Vereinigung Norbert Gymnasium e. V. ist ein Gremium von aktuell 36 engagierten Personen, die sich verantwortlich für alle Entscheidungen am NGK einsetzen und diese tragen. Sie ist der „Rechtsnachfolger“ der Spiritaner, die die Schulträgerschaft im Jahr 1963 aufgaben.

Mitglieder des Vereins können nur natürliche Personen sein, über deren Aufnahme die Mitgliederversammlung beschließt. Mitglieder des Trägervereins sind neben Vertretern aus Kirche, Politik und Wirtschaft ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, deren Kinder das NGK besuchten oder noch besuchen.

Der Vorstand des Trägervereins: Karl-Heinz Kames, Andreas Werhahn, Kath-Marie Becker, Johannes Gillrath, Wilhelm Meller, Carsten Colberg, Dr. Walter Terhardt  (Foto: NGK 2022)

Der Vorstand des Trägervereins

Die Aufgaben des Schulträgers werden von einem gewählten Vorstand wahrgenommen, der sich aus den folgenden Vereinsmitgliedern zusammensetzt:

Wilhelm Meller (1. Vorsitzender)
Dr. Walter Terhardt (1. stellvertretende Vorsitzende)
Johannes Andreas Werhahn (2. Stellvertretender Vorsitzender)

Kath-Marie Becker
Karl-Heinz Kames

Der Schulleiter Johannes Gillrath ist als Geschäftsführer geborenes Mitglied im Vereinsvorstand und wird vom stellvertretenden Schulleiter Carsten Colberg im Vorstand unterstützt.

Die Aufgaben des Trägers

Bei den vielfältigen Aufgaben handelt es sich um:

  • Verantwortung für die Entwicklung des verbindlichen Leitbildes, um eine diskutierte, einheitliche Basis auf die Sichtweise auf Ziele und Umsetzung der Ziele der Schule zu erreichen.
  • Verantwortung für die Entwicklung von grundsätzlichen Schul-Rahmenbedingungen, wie z. B. die Einführung der Koedukation (90er Jahre) oder den Ganztag (im Jahr 2013)
  • Sicherstellung der Schule durch Verträge, wie z. B. die im Jahre 2014 ausgehandelte Einigung des Fortbestands des NGK bis 2044 und damit Sicherstellung der Finanzierung der Schule: Vertragspartner sind der Rhein-Kreis Neuss, das Erzbistum Köln sowie die Stadt Dormagen
  • Einstellung und Entlassung des lehrenden, nicht-lehrenden und technischen Personals sowie Wahrnehmung der Dienstgeberfunktion sowie Besetzung von Funktions- und Beförderungsstellen
  • Bestellung der Schulleitung
  • Bereitstellung der finanziellen Mittel für das Personal (lehrend und nicht-lehrend) auf Basis der Ersatzschulfinanzierung
  • Finanzverwaltung des Vereins – momentan beträgt der Haushalt 10 Millionen Euro – sowie
  • Bereitstellung der finanziellen Mittel für die räumliche und sächliche Ausstattung der Schule – z. B. Bücher, Unterrichtsmaterialien, Kopierer – um eine am allgemeinen Stand der Technik und Informationstechnologie orientierte Sachausstattung sicherzustellen

 

  • Beschaffung und Unterhaltung des notwendigen Schulraums: im Jahr 2013 errichtete der Träger z.B. mit Partnern ein Wärmegrundlastkraftwerk zur Sicherstellung der Wärmegewinnung (50% durch Biogas im regionalen Bezug) und im Jahr 2014 eine Photovoltaikanlage (lokale Stromerzeugung und Nutzung zu 25% im Eigengebrauch)
  • Ausstattung der Schule mit Einrichtung und Lehrmitteln und Gewährleistung von Haushaltsmitteln an die Schule im Rahmen der Ersatzschulfinanzierung: im Jahr 2012 gestaltete der Norbert Gymnasium e. V. mit Partnern eine neue Bibliothek und Selbstlernzentrum, im Jahr 2014 wurden die Physik-Räume neu gestaltet
  • Verantwortung für alle Nebenbetriebe: Sportinternat, Forum, Übermittagbetreuung, Cafeteria, Norbert-Bibliothek, Norbert-Akademie

 

Die Vielfalt der Aufgaben erfordert es, dass sich der Vorstand ca. einmal pro Monat trifft und die notwendigen Entscheidungen fällt.

Johannes Gillrath und Johannes Andreas Werhahn